Chronik / Rückblick

Hunsrückverein Ellern e.V. - Vorsitzender Konstantin Winkler, Soonwaldweg 1, 55497 Ellern

Tel.: 06764 7402052 - eMail: konstantin.winkler@gmx.de

 © 2017 Hunsrückverein Ellern e.V.  | Impressum

Das Urhe­ber­recht gilt auch im Inter­net: Ver­linken ist erlaubt, kopieren nicht.

Diese tabellarische Chronik bietet in gegliederter Form einen Überblick der nun über sechzigjährigen Vereinsgeschichte. Sie enthält, oft nicht textlich ausformuliert, viele konkrete Daten und Fakten zu Ereignissen, die seinerzeit für den Verein und seinen Wirkungskreis von Bedeutung waren und teilweise noch heute sind.

In vielen Stunden hat vor allem Dieter Engelmann auch mit Hilfe von Dieter Diether aus Zeitungsartikeln und manch akribischer Belegverwaltung vergangener Vorsitzender diese Chronik erstellt. Manche Vereinsunterlagen sind bei einem Wohnhausbrand vernichtet worden und zu anderen Phasen bestehen Aufzeichnungslücken, die evtl. noch geschlossen werden können.

Wer also noch einen Beitrag zur Vervollständigung leisten kann, dem sind wir für weiterführende Informationen und Dokumente sehr dankbar.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Konstantin Winkler.

21.05.1952*


Heimatabend im Gasthaus Weber in Ellern.

Eingeladen haben Amtsbürgermeister Josef Schrieder, Rheinböllen, und Stud.-Ass. Heinz Klumb.

Zur Gestaltung des Abends wirkten mit:

MGV Ellern und  Kirchenchor Ellern. Studienrat Siegel, Simmern, sprach zu dem Thema „Die Entwicklung des Hunsrücks nach der französischen Revolution“.  Schrieder war an diesem Abend für die Gründung einer Ortsgruppe Ellern zum Hunsrückverein e. V. (Hauptverein) gekommen. Die 21 Besucher der Veranstaltung stimmten für die Gründung einer Ortsgruppe Ellern.

Ergebnis der Vorstandswahlen:

1. Vorsitzender Heinz Klumb

2. Vorsitzender Peter Schneider

Schriftführer Wilhelm Reinemann

Kassierer Fritz Schäffer

Mehrere Hunsrücker Heimatlieder wurden von dem Kirchenchor und dem MGV vorgetragen. Zwei Lieder erlebten ihre Uraufführung: Das „Ellern-Lied“, das Willy Mathern, ehemals Ellerner Bürger, textlich schuf und von Wilhelm Roth vertont wurde. Das zweite Lied „Hunsrück-Heimatlied“ ist von A. Martin, Dill, und ebenfalls von Wilhelm Roth vertont worden.


09.09.1952*


Der Vorsitzende Heinz Klumb verstirbt nach kurzer Amtszeit an den Folgen seines Kriegsleidens. Peter Schneider übernimmt den Vorsitz.

26.02.1953*

Die Ortsgruppe Ellern hat zu einem Heimatabend eingeladen, so berichtet die HZ. Als Referenten waren die Lehrer Hopstätter und Windhäuser aus Simmern eingeladen. Eingeleitet wird der Abend von dem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schneider, für den verstorbenen Vorsitzenden Heinz Klumb. Zu den Vorträgen von Hopstätter und Windhäuser gab es Liedvorträge von dem Kirchenchor und dem MGV unter der Leitung von Wilhelm Roth. Der stv. Vorsitzende Schneider warb zum Abschluss nochmals intensiv für eine Mitgliedschaft im Hunsrückverein, wobei er von dem Amtsbürgermeister Schrieder eifrig unterstützt wurde.

18.10.1953*

Die Hunsrücker Zeitung berichtet, dass die Ellerner Ortsgruppe sehr aktiv sei. Es wird erwähnt, dass der Verein sich sehr der Wegemarkierung, der Aufstellung von Ruhebänken und der Dorfverschönerung gewidmet habe. Insbesondere werden die Verschönerungsarbeiten an der Bismarckeiche hervorgehoben. 13 Ruhebänke sind zwischenzeitlich aufgestellt. Zum Gelingen des Heimatfestes in Rheinböllen hat die Ellerner Ortsgruppe mit einem geschmackvollen Wagen beigetragen. Auf dem Wagen hat man eine alte Hunsrücker Spinnstube dargestellt. Für den nächsten Winter sind wieder mehrere Vortragsabende geplant.

12.11.1953*

Erste Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe des Hunsrückvereins im Gasthaus Weber. Es wird dem verstorbenen 1. Vorsitzenden Heinz Klumb gedacht. Die Verdienste des Verstorbenen wurden angemessen gewürdigt. Peter Schneider wird zum Vorsitzenden gewählt. Heinrich Reinemann wird 2. Vorsitzender. Fritz Schäffer ist nun Schriftführer und Kassierer, sein Stellvertreter Wilhelm Wendling.

1952

1953

Verschiedenen Zeitungsberichten ist zu entnehmen, dass die Ellerner Ortsgruppe sich stark den Vortragsabenden, Referent u. a. Karl Windhäuser, der Wegemarkierung und der Ruhebankaufstellung widmete.

Mai 1954

In der HZ wird berichtet, dass zu den vorhandenen 13 Ruhebänken zwei weitere aufgestellt werden sollen. An der „Dicken Buche“ wurde ein 5-armiger Wegweiser angebracht.  

März 1959


Der 1. Vorsitzende Heinrich Reinemann begrüsst die Mitglieder zur JHV in der Gastwirtschaft Weber. Es wird berichtet, dass weitere Ruhebänke aufgestellt wurden. Die Anlage an der Bismarckeiche wurde verbessert.

Nov. 1962

Jahreshauptversammlung im Gasthaus Weber. Der Vorsitzende Heinrich Reinemann hält einen Rückblick auf die vergangenen 10 Jahre, die sehr erfolgreich waren. Für eine 10-jährige Mitgliedschaft wurden Mitglieder mit einer besonders geschaffenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Mai 1963

Wanderfreund Willi Wobido hat Markierungsschildchen entworfen. Die 15 cm mal 12 cm großen Schildchen zeigen einen Wanderweg, der beiderseits mit Tannen bewachsen ist, mit einem Hirsch im Hintergrund.

Jan. 1964

Der Vorsitzende Heinrich Reinemann begrüsst G. E. Bauer aus Brasilien. Kreisobersekretär Karl Faller aus Simmern hat diesen Kontakt vermittelt. Bauer berichtet aus der heutigen Heimat Brasilien, wonach im 19. Jahrhundert viele Hunsrücker auswanderten.

Sept. 1964

OG hat einen weiteren Verlauf des Saar-Schlesien-Wanderweges vom Hochsteinchen zur Bundesstraße 50 in Rheinböllen markiert. Die OG Rheinböllen führt die Markierung nach Bacharach fort.

Juni 1965

Die HZ berichtet, dass die Ortsgruppen Rheinböllen und Ellern in diesem Jahr die Markierung des Saar-Schlesien-Wanderweges bis zur Schmittburg fortgesetzt haben.

Febr. 1966

Der Vorsitzende Heinrich Reinemann begrüßt die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Artur Kunz. Fritz Schäffer erhält für seine „unermüdliche aktive Arbeit“ die „Goldene Vereinsnadel“. Die Jahresberichte 1964 und  1965 werden vorgestellt. Mit der Aufstellung von Bänken und sonstigen pflegerischen Maßnahmen ist der Verein auch in die Aktion „Unser Dorf soll schöner werden“ eingebunden. Dank an die neuen Bankspender wird ausgesprochen.

Der Vorsitzende Heinrich Reinemann steht für eine erneute Wahl nicht mehr zur Verfügung. Fritz Schäffer wird einstimmig zum neuen 1. Vorstzenden gewählt. Heinrich Reinemann wird nach einer Dankesrede zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Zwei neue Wanderwege, das sind nach „Gut Kaltenborn“ und nach „Ochsenbaumer Höhe“ sollen markiert werden.

April 1967

Das Richtfest beim Bau der Soonwaldhalle wird gefeiert. Es wurden viele ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, wozu sich besonders die Ortsvereine, auch der Hunsrückverein, verpflichtet haben. Als Sprecher aller Ortsvereine hob der Vorsitzende des TuS, Gerhardt Wächter, dies bei dem Richtfest besonders hervor.

Aug. 1967

Die OG Ellern hat einen Wanderweg an der Nunkirche/Bismarckturm markiert.

Okt. 1967

Für das Winterhalbjahr sind in Zusammenarbeit mit dem Volksbildungswerk Referate vorgesehen.

Febr. 1968

Walter Vollrath zeigt seinen Film „Bei Ellern gedreht - in Ellern vorgeführt“. Die Organisation des Filmabends lag in den Händen der OG Ellern und dem Volksbildungswerk.

Juli 1968

Sechs Wanderwege wurden markiert und Ausbesserungen vorgenommen.

Sept. 1968

Ausflug zur Saarschleife bei Mettlach mit einem Abschluss auf der Wildenburg.

29.03.1969*

Filmvortragsabend mit Dr. Simon, Universität Bonn, in der Soonwaldhalle. Es wurden u. a. in Ellern gedrehte Filme, wie „Das Küfer-Handwerk“ und „Das Mähen, Einbringen und Dreschen der Brot-Frucht“ gezeigt.

März 1969

JHV in der Gaststätte Augustin. Keine Wahlen. Ausflug nach Bad Bertrich und Bad Neuenahr geplant.

Juni 1969

Der in der JHV beschlossene Ausflug wurde in etwas abgeänderter Form durchgeführt. Fahrstrecke: Traben-Trarbach-Cochem-Nürburgring-Adenau-Daun-Pulvermaar-Bad Bertrich

Aug. 1969

Tonfilmvortrag von Walter Vollrath, Simmern, zu dem Thema "Belauschte Natur“.

17.10.1970*

Der Hunsrückverein e. V. (Hauptverein) feiert in Ellern sein 80-jähriges Jubiläum. Nachmittags findet die Hauptvorstandssitzung  statt. Am Samstagabend startet die OG Ellern einen Heimatabend in der Soonwaldhalle.

18.10.1970*

Sonntag ab 10:00 Uhr ist die JHV des Hauptvereins in der Soonwaldhalle. Eine öffentliche Kundgebung findet ab 14:30 Uhr statt. Der Vorsitzende, Landrat Dr. Gestrich, Bernkastel-Kues, hält eine Festrede. Es wirken ferner mit: Jagdbläsergruppe des Forstamtes Neupfalz, Jugendgruppe HV Monzingen und Heimatverein Maring/Mosel.

28.05.1972*

Bedingt durch einen Kuraufenthalt des Vorsitzenden Fritz Schäffer findet die JHV erst heute statt. Der Vorsitzende begrüßt bei sommerlichen Temperaturen 26 Mitglieder. Der Vorsitzende begleitete bisher auch das Amt des 1. Schriftführers. Dieses Amt kann er ausgesundheitlichen Gründen und durch die Vielzahl sonstiger Ehrenämter nicht mehr ausüben. Es wird Walter Wächter als 1. Schriftführer vorgeschlagen und gewählt. Im Vorjahr wurde die Beitragserhöhung von der Versammlung abgelehnt. Da der Hauptverein schon im letzten Jahr seine Umlage erhöht hat, wurde diesesmal eine Beitragserhöhung von 6,00 DM auf 9,00 DM mehrheitlich beschlossen.

Das 20-jährige Vereinsbestehen in diesem Jahr ist vorzubereiten. Mit den anderen örtlichen Vereinen, wie MGV und TuS, sowie auswärtige Gruppen wird am 30.09.1972 die Feier gestaltet. Wdfr. Georg Reinemann wird beauftragt, einen neuen und größeren Aushangkasten zu erstellen.

30.09.1972*


20-jähriges Vereinsjubiläum des HV Ellern. Heimatabend in der Soonwaldhalle. Vorsitzender Schäffer begrüßt die Ehrengäste sowie die mitwirkenden Gruppen, wie Musikverein Waldalgesheim, Jagdbläsergruppe des Kreises Kreuznach, Volkstanzgruppe Neuerkirch-Külz, Hunsrückjodlerinnen Kirchberg und MGV Ellern. Dem Verein wird viel Lob für die geleistete Arbeit entgegengebracht. Die umfangreichen Wegemarkierungen, auch über die Grenzen von Ellern hinaus, wurden lobend erwähnt. Achtzehn Jahre war der Hunsrückverein Ellern auch Träger des örtlichen Volksbildungswerkes, das leider im Herbst 1971 aufgelöst wurde. Während dieser Zeit wurden mehr als 80 Vortragsabende durchgeführt. Der Besucherdurchschnitt betrug fast 30 Personen. Durch das Programm führte Georg Reinemann. Anschließend gemütliches Beisammensein mit Tanz.

17.03.1973*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer eröffnet die JHV und begrüsst 29 Mitglieder und 3 Gäste. In dem Rückblick auf das vergangene Jahr wurde insbesondere der Höhepunkt, die 20-Jahrfeier, angesprochen. Über die Wiederaufnahme der Vortragsabende in eigener Regie wurde berichtet. Die Pflege und Gestaltung des Geländes um die Bismarckeiche wurde diskutiert, ohne dass ein Ergebnis erzielt wurde.

21.04.1974*

JHV in der Gaststätte Emil Weber. Der 2. Vorsitzende Walter Wächter eröffnet für den erkrankten 1. Vorsitzenden Fritz Schäffer die Versammlung. 28 Mitglieder und 2 Gäste sind erschienen. Im Berichtsjahr sind 4 Mitglieder verstorben, deren gedacht wurde. Die Beschaffung der Emailleschilder war im vergangenen Jahr ein wesentlicher Ausgabeposten. Aufgrund der Herstellung eines Gleisanschlusses für das Bundeswehrdepot müssen Ruhebänke einen neuen Standort erhalten. Das Gelände um die Bismarckeiche kann nun wieder hergerichtet werden, jedoch ohne Einzäunung. Eine Brücke im Klopp muss erneuert werden. Vortragsabende werden weiter angeboten.

12.01.1975*

Um 14:20 Uhr eröffnet der Vorsitzende Fritz Schäffer die JHV im Gasthaus Emil Weber. Es wird dem im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Günter Augustin gedacht. Es wurden Kassenberichte für die Jahre 1972 und 1974 verlesen. Es wird ein Ausflug am 06.09.1975 nach Heidelberg-Schwetzingen vorgeschlagen und beschlossen. Bis zum Jahre 1977 sollen keine größeren Veranstaltungen durchgeführt werden. Im Jahre 1977 wird der Verein sein 25-jähriges Jubiläum feiern.

07.02.1976*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer eröffnet im Gasthaus Emil Weber die JHV. Es wird dem verstorbenen Mitglied Otto Hölz gedacht. Neu in den Vorstand wird Harald Weirich als Kassierer gewählt. Fritz Schäffer bittet die Versammlung ihn zu bevollmächtigen, den Hauptverein einzuladen. Die Jahreshauptversammlung in Verbindung der Jubiläumsfeier der Ortsgruppe Ellern anzubieten. Zustimmung wurde erteilt. Besitz und Betreuung des Aussichtsturmes Hochsteinchen sind an die Forstverwaltung übergegangen. Die Gemeinde hat 2 Eichenstämme zur Verfügung gestellt, die kostenlos von der Firma Tenhaeff zugeschnitten werden. Hieraus können mindestens 6 Ruhebänke erstellt werden. Die erfolgreichen Vortragsabende sollen weiter fortgeführt werden. Am 04.09.1976 soll ein Ausflug nach Attendorn im Sauerland durchgeführt werden.

26.02.1977*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer eröffnet im Gasthaus "Waldlust" die JHV. Es sind 37 Mitglieder und 5 Gäste erschienen. Bei der Totenehrung gedachte man dem Wanderfreund Karl Dappert aus Essen, der viele Jahre Urlaub in Ellern machte und auch eine Ruhebank stiftete. Weiter gedachte man dem Schriftleiter des Hauptverein, Hans-Heinz Keller.

Das Gasthaus Emil Weber hat zum 01.01.1977 geschlossen. Es wurde als Vereinslokal das Gasthaus "Waldlust" mit dem Inhaber Walter Knieriem vorgeschlagen. Dem Vorschlag wird zugestimmt. Das im vergangenen Jahr erstmals durchgeführte Spießbratenfest mit Wanderung soll in diesem Jahr wieder durchgeführt werden. Wdfr. Rolf Bergheim schlägt den 21.08.1977 als Termin vor, was er schon mit der Bundeswehr abgestimmt hat. Das Angebot am Spießbratenplatz soll diesesmal um Kaffee und Kuchen erweitert werden. Der Jahresausflug soll am 03.09.1977 stattfinden. Über das Ziel konnte noch keine Einigung erreicht werden. Der Vorstand kann die Wahl treffen.

Der Hauptverein wird seine JHV in Ellern, verbunden mit der Jubiläumsfeier der OG Ellern, am 25.06.1977 durchführen. Es wird eine Festschrift herausgegeben. Ein Festausschuss wird gebildet, dem Rudi Schütz, Adolf Bauer, Gerhardt Wächter, Gottfried Krück, Wilhelm Klumb III, Eckhard Trapp und Peter Beuscher,  angehören. Er bestimmt auch die zu ladenten Ehrengäste.

Von dem neu zugeschnittenen Eichenholz sollen bereits 3 Eichenbänke in diesem Jahr aufgestellt werden. Vortragsabende werden fortgesetzt.

25.06.1977*

Jahreshauptversammlung des Hauptvereins verbunden mit der 25-Jahrfeier der Ortsgruppe Ellern in der Soonwaldhalle. JHV fand nachmittags und die Jubiläumsveranstaltung abends statt. Es wurde erstmalig eine Festschrift herausgegeben.  Beim Nachmittags- und Abendprogramm wirkten mit: MGV Ellern, TuS Ellern, Musikverein Waldalgesheim, Mandolinenenorchester kath. Jugend Stromberg, Tanzgruppe HV Monzingen, Tanzgruppe Neuerkirch-Külz, Soonwaldlerchen Ellern und die Jagdbläsergruppe Bad Kreuznach.

03.09.1977*

Jahresausflug mit 28 Teilnehmern nach Bad Dürkheim. Anschließend Fahrt durch das Pfälzer Weinland zum Ausflugsort „Johanniskreuz“.

25.02.1978*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer begrüsst in der Gaststätte "Waldlust" die 30 anwesenden Mitglieder sowie 4 Gäste zur Jahreshauptversammlung. Es wird zunächst dem verstorbenen Wdfr. Peter Beil gedacht. In dem Jahresbericht wird besonders ein Rückblick auf die 25-Jahrfeier im abgelaufenen Jahr gehalten. In dem Kassenbericht wird die Kassenlage als "aufgebessert" geschildert. Die "kleine silberne Ehrennadel" erhalten Erika Saalwächter, Ferdinand Retterath und Walter Wächter. Wanderwart Willi Wobido hat für jeden Monat eine Wanderung geplant. Am 09.07.1978 führt die Wanderung zum Bundeswehrkamp an der Gräfenbach. Der Jahresausflug findet am 26.08.1978 in den hessischen Vogelsberg statt. Die drei letzten Eichenholzbänke werden am Lacher Weg/Kreuzung Bellenacker, Weg Heidebach und Kohlweg aufgestellt.

26.08.1978*

Jahresausflug mit 42 Teilnehmern über Hanau-Bad Orb-Büdingen-Hohenradskopf (Vogelsberg)-Schotten-Bad Nauheim-Sponsheim.

04.02.1979*

JHV in der Gaststätte "Waldlust". Vorsitzender Fritz Schäffer begrüsst 33 Mitglieder und 3 Gäste. Es wird dem verstorbenen Mitglied Nikolaus Bock gedacht. Für die anstehenden Wahlen, die alle zur Wiederwahl führten, wurde der Wanderfreund Erich Imig zum Wahlleiter gewählt. In seiner Eigenschaft als Ortsbürgermeister nutzte er die Gelegenheit, dem Verein für die tatkräftige Unterstützung bei der Aktion "Unser Dorf soll schöner werden" zu danken. Die "Kleine silberne Ehrennadel" erhalten Waltraud Klumb, Ella Canzler und Theo Hauch. Wdfr. Bergheim wird bei der Bundeswehr das Kamp am Gräfenbach für den 26.08.1979 reservieren. Mit Eichenholzbalken aus dem Abbruch des alten Hauses Wittig werden Brücken im Klopp erneuert. Der Bunkerweg im Klopp ist stark beschädigt. Der Wdfr. und Forstbeamte Bergheim wird bei nächster Gelegenheit versuchen, den beschädigten Weg mit ABM-Mitteln wieder herzurichten. Der Bau des Bahngleisanschlusses für das BW-Depot macht eine vorübergehende Umbeschilderung erforderlich. Die Ausschilderung des Weges zu dem im letzten Jahr wieder hergerichteten Aussichtsturm "Hochsteinchen" muss erneuert bzw. ergänzt werden. Am 15.09.1979 wird der Ausflug nach Straßburg gehen.

19.08.1979*

Wanderung von der Bismarckeiche zum Freizeitplatz der BW „Glashütter Wiesen“. Dort gemütliches Beisammensein mit Essen und Trinken.

15.09.1979*

Jahresausflug mit 54 Teilnehmern nach Straßburg. Hinweis bei Auschreibung: „Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass nicht vergessen!“

29.03.1980*

JHV in der Gaststätte "Waldlust". Vorsitzender Fritz Schäffer eröffnet die Versammlung und begrüßt 31 Mitglieder und 4 Gäste. Es wird der verstorbenen Mitglieder August Imig und Wilhelm Wendling gedacht. Die "Kleine silberne Ehrennadel" erhalten Peter Beuscher, Horst Saalwächter, Rudi Schütz und Dr. Wehrens. Es wird ein Beitragseinzugsverfahren beschlossen. Der Jahresbeitrag wird zum 1. Juli eines jeden Jahres erhoben. Das Fest an der Gräfenbach findet am 17.08.1980 statt. An der Sternwanderung der OG Gemünden wird teilgenommen. Ebenso an der Feier zum 90-jährigen Bestehten des Hauptvereins in Morbach.

04.05.1980*

Halbtageswanderung von der Bismarckeiche zur „Emmerichshütte“. 11 teilnehmende Wanderfreunde.

18.05.1980*

Sternwanderung zur Wildenburg mit JHV der Hauptvereins. 14 Teilnehmer.

06.07.1980*

Gemeinsame Wanderung mit der OG Rheinböllen zum Schanzerkopf. 18 Teilnehmer von der OG Ellern beim gemeinsamen Erbseneintopf.

06.09.1980*

Jahresausflug mit 45 Personen von Ellern-Bernkastel-Kues-Vianden (Luxembourg)-Trier-Bernkastel-Kues-Monzelfeld-Ellern.

08.02.1981*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer begrüßt in der Gaststätte "Waldlust" 40 Mitglieder und 3 Gäste. Es wird dem verstorbenen Wanderfreund Peter Thomas gedacht. Keine Vorstandswahlen erforderlich. Die "Kleine silberne Ehrennadel" erhalten Georg Reinemann, Lieselotte Reinemann, Martha Reinemann, Wilfried Steffen und Kurt Tesch. Das Waldfest am Gräfenbach soll am 16.08.1981 durchgeführt werden. Die OG Rheinböllen will daran teilnehmen. Die Kirchengemeinde wird am 13./14.06.1981 ein Fest mit einer Beteiligung der OG durchführen. Das 30-jährige Bestehen im kommenden Jahr wird angesprochen. Für diese Feier ist der Platz in den Glashütter Wiesen angedacht.

05.09.1981*

Jahresausflug mit 52 Personen zum Kernkraftwerk Biblis. Danach Fahrt nach Buchen im südlichen Odenwald. Heimfahrt über Heimersheim bei Alzey mit dem dortigen Abschluss.

06.02.1982*

Die JHV wird von dem Vorsitzenden Fritz Schäffer in der Gaststätte "Waldlust" eröffnet. Es sind 34 Mitglieder und 2 Gäste anwesend. Vorsitzender Fritz Schäffer wurde für 3 Jahre wiedergewählt. Die sonstigen Vorstandsmitglieder wurden ebenfalls alle einstimmig gewählt. Am 18.07.1982 wird das 30-jährige Vereinsjubiläum begangen. Wdfr. Rolf Bergheim hat den Termin und die Nutzung der Anlage "Glashütter Wiesen" mit dem Depot abgestimmt. Der MGV Ellern und der Musikverein Argenthal werden zur Programmgestaltung eingeladen. Einige OLG werden zur Teilnahme an einer Sternwanderung gebeten.

Ehrungen werden neu geregelt:

15-jährige Mitgliedschaft = "Kleine silberne Vereinsnadel"

25-jährige Mitgliedschaft = "Kleine goldene Vereinsnadel"

Vortragsabende werden weiterhin durchgeführt. Wdfr. Willi Wobido hat ein Vereinswimpel geschaffen.

18.07.1982*

Feier zum 30-jährigen Vereinsjubiläum bei herrlichem Sommerwetter an den "Glashütter Wiesen". Neben vielen Gästen konnten Wanderfreunde der OG Damscheid, Gemünden, Rheinböllen, Simmern und Stromberg begrüßt werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgten der MGV Ellern und der Musikverein Argenthal. Vertreter des Depots Rheinböllen, unter der Leitung von Major Ullmann, waren der Einladung ebenfalls gefolgt. Es wurden 2 geschnitzte Wegweiser als Geschenk von ihm übergeben.

04.09.1982*

Jahresausflug mit 28 Personen nach Monschau/Eifel. Die Fahrt führte über Zell-Bad Bertrich-Manderscheid-Daun-Heimbach-Monschau-Rursee mit Abschluss in Briedel.

24.10.1982*

Wanderfreund Willi Wobido ist verstorben. Er gehörte 24 Jahre dem HV an, davon fast 20 Jahre dem Vorstand.

19.03.1983*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer begrüsst zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Waldlust". 35 Mitglieder und 8 Gäste sind erschienen. Es wurde dem verstorbenen langjährigen Vorstandsmitglied Willi Wobido gedacht. Der Vorsitzende hält Rückblick auf das Vereinsjubiläum im Jahre 1982. Die Feier ist als erfolgreich anzusehen. Im Jahre 1982 wurden 4 Vortragsabende mit 200 Besuchern durchgeführt.  

21.08.1983*

Waldfest mit Schwenkbraten und Kuchen auf dem Freizeitplatz der BW „Glashütter Wiesen“. Ab 10:00 Uhr Wanderung von der Bismarckeiche über die „Dicke Buche“ und „Europäischem Fernwanderweg“ zum Freizeitplatz.

04.09.1983*

Wanderung mit 55 Teilnehmern durch das „Baybachtal“ und Besuch der „Schmausemühle“.

11.09.1983*

Kleine Wanderung zur neuen „Dicken Buche“, die vor 2 Jahren gepflanzt wurde. Mit Bratwurst, Weck und Getränken gemütliches Beisammensein auf dem neugeschaffenen Platz an der „Dicken Buche“.

23.02.1984*

Die Gaststätte "Waldlust" stand für die JHV nicht zur Verfügung. Aus diesem Grunde findet die JHV im Vereinsheim des TuS statt. Am 19.08.1984 findet das Waldfest statt. Für den Jahresausflug wurde der Termin 16.09.1984 festgelegt. Heinz Wagner erhält für seine 25-jährige Mitgliedschaft die "Keine goldene Vereinsnadel". Für die 15-jährige Mitgliedschaft werden die "Kleine silberne Vereinsnadel" an Elisabeth Klumb, Willi Berg, Otto Reinke, Edgar Schäffer und Otto Wächter verliehen. Ortsbürgermeister Imig dankt für die durch den Verein geleistete Arbeit. Die Vortragsabende im Winterhalbjahr hob er besonders hervor. Ab dem Jahre 1954 werden die Vortragsabende gemeinsam mit der Gemeinde angeboten. In eigener Regie des Vereins finden diese seit 1972 statt.

16.09.1984*

Jahresausflug zur Schmittburg, Reinhardsmühle, Rudolfshaus (Hahnenbachtal) und Schloss Dhaun mit 33 Teilnehmern.

23.03.1985*

Fritz Schäffer begrüsst zur JHV im TuS-Vereinsheim. Erschienen sind 28 Mitglieder und 2 Gäste. Es wird der verstorbenen Mitglieder Käthe Höfinghoff, Herbert Hornberger und Herbert Schüler gedacht. Wdfr. Erich Klumb hat eine Ruhebank gestiftet, die am "Laacher Weg" aufgestellt wurde. Der Vorsitzende hob hervor, dass seit der Vereinsgründung vor etwas über 30 Jahren bereits mehr als 150 Vorträge angeboten wurden. Fast 7500 Besucher wurden gezählt. Der Vorsitzende wurde für weitere 3 Jahre in seinem Amt bestätigt. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Jakob Thon die "Keine goldene Vereinsnadel". Die "Kleine silberne Vereinsnadel" erhalten Horst Adloff, Erich Imig, Manfred Kunz und Wilhelm Wendling. Termin des Jahresausfluges ist der 06.06.1985. Die Fahrt am Fronleichnamstag führt zur Ehrbachklamm. Das Waldfest findet 14 Tage nach der Ellerner Kirmes statt.

06.06.1985*

Jahresausflug zur Ehrbachklamm (Brodenbachtal) mit 54 Teilnehmern. Wanderung durch die Ehrbachklamm von Dieler bis Brodenbach. Abschluss in Treis-Karden.

18.08.1985*

Waldfest auf dem Freizeitplatz „Glashütter Wiesen“.  Wanderung von der Bismarckeiche über den Parkplatz „Schanzerkopf“.

08.03.1986*

Der Vorsitzende begrüsst zur JHV in der Gaststätte "Waldlust". Es wird der verstorbenen Mitglieder Adolf Gohres und Heinrich Reinemann gedacht. Reinemann war Ehrenvorsitzender und Mitbegründer des Vereins.

08.06.1986*

Jahresausflug an den „Bostalsee“ mit 51 Teilnehmern. Notiz: „Ausflugsfahrt ausgebucht, keine weiteren Anmeldungen können angenommen werden.“ Abschluss in Bärenbach.

14.03.1987*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer begrüsst 17 Mitglieder und Wanderfreunde zur JHV in der Gaststätte "Waldlust". Es wurde Hedwig Schüler gedacht, die 16.02.1987 verstarb. Die Wanderwege wurden auf ihre Begehbarkeit überprüft. 3 neue Ruhebänke wurden aufgestellt. 2 davon wurden von der Ortsgemeinde übergeben. Am 17.08.1986 wurde das alljährliche Waldfest an der Gräfenbach durchgeführt. Bedingt durch das schlechte Wetter war es kein besonderer Erfolg. An der Silvesterwanderung des TuS wurde teilgenommen. Das Wandern in der Ortsgruppe ist z. Zt. mangels Wanderwart nicht möglich. Ortsbürgermeister Imig bittet weiterhin an der Aktion "Unser Dorf soll schöner werden"  teilzunehmen. Neun Jahre Waldfest an der Gräfenbach sind zu Ende. Die Bundeswehr mit dem Depot Rheinböllen hat den Freizeitplatz aufgegeben. Als Ersatz wird am 12.07.1987 ein Sommerfest am Sportplatz durchgeführt. Die Vortragsabende im Winter 1987/1988 werden fortgesetzt. Die Suche nach geeigneten Referenten ist schwieriger geworden.

06.09.1987*

Jahresausflug mit 33 Teilnehmern nach Trier (Stadtbesichtigung). Danach Besichtigung Flugzeug- und Lokomotivmuseum in Hermeskeil.

19.03.1988*

Der Vorsitzende Fritz Schäffer begrüsst 26 Mitglieder und Freunde in der Gaststätte "Waldlust" zur JVH. Im vergangenen Jahr wurden 5 Vorträge angeboten, die mit 200 Besuchern durchgeführt wurden. Ein Großteil der Ruhebänke wurde zum Winter nicht mehr eingeholt. Die schadhaften Bänke wurden repariert. Das Sommerfest am Sportplatz war kein besonderer Erfolg. Der Ausflug nach Trier und Hermeskeil war hingegen zufriedenstellend. Die "Kleine goldene Vereinsnadel" erhalten: Lore Ludwig, Erika Saalwächter und Ferdinand Retterath. Die "Kleine silberne Vereinsnadel" erhalten: Adolf Bauer, Heinrich Enderle, Rolf Kiel, Elfriede Maurer, Lothar Meurer, Hanni Roth, Emma Roos, Karin Sauer, Willi Sauer, Ernst Steffen, Werner Wächter, Otto Wächter und Theo Hauch. Neu in Vorstand wurden gewählt: Rolf Kiel als Geschäftsführer, Kurt Nitsch als Wanderwart. Fritz Schäffer wollte zunächst seine Wiederwahl nicht akzeptieren. Er wies auf sein Alter und den schlechten Gesundheitszustand hin. Letztendlich nahm er die Wiederwahl zum Vorsitzenden doch an. Es gab unterschiedliche Meinungen zum Sommerfest. Wdfr. Nitsche will nach einer neuen Möglichkeit suchen. Jahresausflug soll im September stattfinden. Als Ziel wird der Westerwald genannt. Die Verbandsgemeinde hat ein Wanderbüchlein herausgegeben. Von der Ortsgruppe Ellern wurde ein Beitrag zur Gestaltung geleistet. Die Wanderwege 1, 2, 3 und 4 sind hier beschrieben.

17.06.1988*

Wandernachmittag in Gemünden über geologischen Lehrpfad mit Besichtigung der Kaisergrube.

03.09.1988*

Jahresausflug in das „Kannenbäckerland“ mit 36 Teilnehmern. In Höhr-Grenzhausen Besichtigung der Töpferei Blum und des Keramikmuseums. Nach dem Mittagessen Fahrt zum Schmetterlingsgarten in Bendorf-Sayn. Abschluss im Hotel „Rheinfels“ in St. Goar.

08.04.1989*

JHV im Vereinsheim des TuS, an der 28 Mitglieder und Wanderfreunde teilnahmen. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft werden mit der "Kleinen goldenen Vereinsnadel" geehrt: Ella Canzler, Waltraud Klumb und Eckhard Trapp. Die „Kleine silberne Vereinsnadel“ erhalten: Hedwig Wendling, Rosa Wobido, Gerd Holzer, Gottfried Krück und Harald Weirich.

Das Gasthaus „Waldlust“ steht wegen Betriebsaufgabe nicht mehr zur Verfügung. Für Vortragsabende und sonstige Veranstaltungen wird zukünftig das TuS-Vereinsheim genutzt.

25.05.1989*

Rundwanderung nach Rheinböllen und Wildpark mit 11 Teilnehmern.

16.09.1989*

Jahresausflug in die Südpfalz (Raum Bad Bergzabern) mit 31Teilnehmern. Weitere Zielorte: Deutsches Weintor, Weißenburg, Deidesheim und Kallstadt.

24.03.1990*

Vorsitzender Schäffer berichtet in der JHV über die Aktivitäten im Verein, insbesondere die Wegemarkierung, Vortragsabende, sowie Brücken- und Bänkerenovierung.

09.09.1990*

Vereinsfest auf dem Gelände des TuS. Wiesenfest mit der Möglichkeit der Ballonfahrt.

29.01.1991*


Der langjähriges Vorsitzende Fritz Schäffer gibt den Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen ab. Er war seit der Vereinsgründung Vorstandsmitglied, davon 25 Jahre Vorsitzender.

Den Wappenteller der Ortsgemeinde übergab Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi an Fritz Schäffer. Die Neuwahlen führten zu folgendem Ergebnis: 1. Vorsitzender Rolf Kiel, 2. Vorsitzender Gangolf Wobido, Schriftführer unbesetzt, Kassierer Harald Weirich, Wanderwart Gangolf Wobido, Wegewart Wilhelm Engelmann, Umweltschutzwart Adolf Hohneck und Kulturwart Walter Wächter.

01.09.1991*

Die OG Ellern nimmt mit 6 Wanderern an der 100-Jahr-Feier der OG Simmern teil.

08.09.1991*

2 Wanderungen vom TuS-Vereinsheim unter Führung von Dieter Piroth bzw. Adolf Hohneck.

05.10.1991*

In der JHV des Hauptvereins wird Gerd Danco zum Vorsitzenden gewählt. Teilnehmer unserer OG waren: Adolf Hohneck, Gangolf Wobido, Fritz Schäffer und Rolf Kiel. Ellern hat sich als Gastgeber für die nächste JHV beworben. Dieser Termin wird mit der 40-Jahr-Feier der OG Ellern verbunden.

01.02.1992*

JHV im Bürgerraum der Soonwaldhalle.

April 1992

Im Rahmen einer Feierstunde erhält Fritz Schäffer die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Landrat Betram Fleck überreichte die von dem Ministerpräsidenten verliehene Ehrennadel im Beisein von Bürgermeister Lauer, Ortsbürgermeister Tuldi und HV-Vorsitzender Rolf Kiel. Es wurden die Verdienste für den Hunsrückverein, den VdK, TuS und die Ev. Kirchengemeinde gewürdigt.

21.06.1992*

Der HV feiert sein 40-jähriges Vereinsjubiläum. Sternwanderung der Ortsgruppen nach Ellern. Der Hauptverein führt seine JHV durch. Bunter Nachmittag ab 14:30 Uhr in der Soonwaldhalle. Es wirken mit: MGV Ellern, Frauenchor Ellern, Trachtengruppen der OG Rheinböllen und die Mundartdichterin Liesel Karch.

16.01.1993*

JHV im Bürgerraum der Soonwaldhalle.

Juni 1993

Den 100. Geburtstag des Hochsteinchens feiern mehr als 3000 Besucher. Der Hauptverein und die OG Rheinböllen haben die Feier organisiert.

25.12.1993*

Der Ehrenvorsitzende Fritz Schäffer verstirbt im Alter von 78 Jahren. Von der Vereinsgründung im Jahre 1952 an war er Mitglied des Vorstandes. Davon 25 Jahre Vorsitzender. Der Verein verliert einen Idealisten, der sich mit vollem Einsatz für dessen Ziele einsetzte.

29.01.1994*

Der Vorsitzende Rolf Kiel bleibt der JHV  fern. Der 2. Vorsitzende Gangolf Wobido eröffnet die JHV. Die Versammlung gedenkt der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, das waren Wilhelm Klumb, Elfriede Maurer und der Ehrenvorsitzende Fritz Schäffer. Der Versammlung wird eine Neufassung der Vereinssatzung vorgeschlagen. Die Vorstandsmitglieder Karl Hub, Alfred Bast, Gangolf Wobido und Walter Wächter haben einen Entwurf erarbeitet. Der schriftlich vorliegende Entwurf wird mit den Mitgliedern durchgesprochen und entsprechend geändert. Die beschlossene Satzung hat der Vorstand dem Amtsgericht Bad Kreuznach zuzuleiten.

Ergebnis der Neuwahlen:_ 1. Vorsitzender Gangolf Wobido, 2. Vorsitzender Walter Wächter, Schatzmeister Harald Weirich und Schriftführerin Klara Weirich.

Walter Wächter stellt den Plan zur Anlage eines Waldlehrpfades vor.

21.01.1995*

Der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüsst die 33 anwesenden Mitglieder. Die Versammlung gedenkt dem im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Helene Weirich. Im Juni 1994 wurde beim Amtsgericht Bad Kreuznach die Eintragung ins Vereinsregister beantragt. Ortsbürgermeister Tuldi bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Verein. Bei der letzten JHV konnte das Amt des 2. Schriftführers nicht besetzt werden. Der Vorsitzende schlug Karl Hub vor, der einstimmig gewählt wurde.

Walter Wächter berichtet über die aktuellen Planungen zum Waldlehrpfad. Der Revierbeamte Piroth lehnt diesen Pfad im Klopp ab. Die Ortsgemeinde befürwortet den Waldlehrpfad und hat hierfür einen Betrag von 5000 DM zur Verfügung gestellt. Der Vorsitzende schlägt der Versammlung vor, den gleichen Betrag vom Verein aufzubringen. Der Vorschlag wurde mehrheitlich angenommen. Langjährige Mitglieder werden geehrt: Gretel Wittmann (40-nicht anwesend), Erich Klumb (40), Karl Hub (40), Elisabeth Klumb (25), Heinz Bengart (25), Willi Berg (25), Kurt Schäfer (25), Friedhelm Toebel (25) und Otto Wächter (25). Beschlüsse: Bei runden Geburtstagen wird ein Geschenk mit Karte überbracht. Im Sterbefall wird kein Kranz mehr niedergelegt. Ausnahme bei aktuellen Vorstandsmitgliedern, wo im Einzelfall entschieden wird. Für die Sterbefälle bei sonstigen Mitgliedern wird ein Gutschein der Baumschule Konrad mit Karte den Hinterbliebenen überreicht.

27.01.1996*

JHV im Bürgerraum der Soonwaldhalle. Vorsitzender Gangolf Wobido berichtet über die durchgeführten Vortragsveranstaltungen. Die Ortsgruppe Ellern ist zwischenzeitlich als "eingetragener Verein" (e.V.) ins Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Kreuznach eingetragen. Walter Wächter gibt einen Filmbericht seiner Südamerikareise „Bei den Verwandten in Brasilien“. Ferner berichtet er über den Stand der Planungen zur Installation eines ökologischen Waldlehrpfades. Mit der "Kleinen goldenen Ehrennadel" für eine 25-jährige Mitgliedschaft werden ausgezeichnet: Erich Imig, Werner Wächter, Walter Wächter, Manfred Kunz und Wilhelm Wendling.   

01.02.1997*

Der 2. Vorsitzende Walter Wächter eröffnet in Vertretung von Gangolf Wobido, der zu Beginn verhindert war, die JHV. 15 Mitglieder und 2 Gäste sind anwesend. Gedenken an Otto Heinz und Adolf Hohneck. Es wurde berichtet, dass 11 Wanderungen mit 151 Teilnehmern und 3 Vortragsnachmittage mit 119 Teilnehmern durchgeführt wurden.  Walter Wächter steht als 2. Vorsitzender und Kulturwart aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Der Schatzmeister und die Stellvertreterin stehen nur noch kurzfristig zur Verfügung.  Wahlen: 1. Vorsitzender Gangolf Wobido, 2. Vorsitzender Dieter Diether, Schatzmeister Harald Weirich, 2. Schatzmeister Alfred Bast, Schriftführerin Monika Wobido, Wanderwart Martin Lukas, Wegewart Wilhelm Engelmann, Kulturwart nicht besetzt, Jugendwartin Petra Lukas, Naturschutzwart Karl Bachelier.

Zur Holzkerb wird der Verein mit einem Stand vertreten sein. Walter Wächter erklärt anhand einer Skizze den Verlauf des Waldlehrweges und erläutert die Standorte der Lehrtafeln. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft sind Rolf Bergheim, Dieter Engelmann, Rudolf Mayer und Walter Roos zu ehren. Der gemeinsame Ausflug mit dem MGV nach Speyer und St. Martin war ein Erfolg. Die Frage von Dieter Engelmann bezüglich des Versicherungsschutzes des Vereins konnte nicht beantwortet werden. Soll geklärt werden. Es wurde beschlossen, dass der Jahresbeitrag auf 16 DM angehoben wird.

17.01.1998*

JHV im Bürgerraum der Soonwaldhalle. Vorsitzender Gangolf Wobido ist über den guten Besuch sehr erfreut. Es sind 23 Mitglieder und 4 Gäste anwesend. 19 Veranstaltungen mit 260 Teilnehmern wurden gezählt. Der Verein hat 111 Mitglieder mit einem Altersdurchschnitt von ca. 60 Jahren. Am 14.06.1998 soll der Waldlehrpfad feierlich eingeweiht werden. Harald Weirich gibt seine über 20-jährige Tätigkeit als Schatzmeister auf. Ergänzungswahlen: Petra Lukas, Schatzmeisterin; Hans-Peter Zimmermann, Schriftführer; und Ulrike Augustin, stv. Schriftführerin. Ortsbürgermeister Tuldi dankt dem Verein für die geleistete Arbeit. Der Vorstand wird gebeten, eine Mitgliederliste zu erstellen.

05.04.1998*

Wdfr. Walter Wächter berichtet über seine Reise in 3 südliche Staaten von Brasilien.

August 1998

40 Naturschutzfreunde nehmen auf Einladung des HV Ellern an einer naturkundlichen Wanderung im Naturschutzgebiet Soonwald teil. Geleitet wurde die Exkursion von dem Naturschutzreferenten der Koblenzer Bezirksregierung, Manfred Braun, unterstützt von seiner Ehefrau Ursula. Rund 3 Stunden stellte Braun Fauna und Flora in Feld und Flur vor.

15.11.1998*

Beginn einer Vortragsreihe im Bürgerraum Wdfr. Walter Wächter berichtet zu Beginn über eine Fahrt in die Normandie und Bretagne.

16.01.1999*

JHV im Bürgerraum. Vorsitzender Gangolf Wobido begrüsst 30 Mitglieder. Bei der Totenehrung gedenkte man Martha Reinemann und Franz Schmitt. 300 Personen nahmen an 4 Vorträgen, 5 Wanderungen, 1 Radwanderung, 1 naturkundlichen Wanderung, 1 Familienwanderung und an der Nikolauswanderung teil. Ein Ausflug mit dem MGV in den Rheingau war organisiert worden. Am 14.06.1998 wurde der Waldlehrpfad eingewiehen. Ortsbürgermeister Tuldi bedankte sich für das Engagement in der Ortsgemeinde. Insbesondere bedankte er sich für die Errichtung des Waldlehrpfades und für den Vortrag am Volkstrauertag über deutsche Kriegsgräber in Frankreich. Der Waldlehrpfad soll an der L 239 entlang weitergeführt werden. Rudi Schütz sagte die Anfertigung einer Wandertafel zu. Die "Goldene Ehrennadel" für eine 25-jährige Mitgliedschaft erhalten Gottfried Krück, Harald Weirich, Hedwig Wendling und Rosa Wobido. Alfred Bast und Harald Weirich wurde für eine längjährige Vorstandsarbeit mit einem Präsentkorb gedankt. Walter Wächter wird für seine langjährige Vorstandsarbeit und für sein Engagement beim Waldlehrpfad zum Ehrenmitglied ernannt. Der Vorsitzende Gangolf Wobido kündigte an, dass er bei der nächsten JHV nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen werde.

25.04.1999*

Es ist Sonntag, 7:00 Uhr. Eine Gruppe von 25 Frühaufstehern will ein Strecke von 13 km wandern. Der Koblenzer Naturschutzreferent Manfred Braun und seine Ehefrau Ursula leiten die Gruppe, die mit Ferngläsern ausgestattet ist. Die vogelkundliche Frühwanderund führte über Schnorbach-Altweidelbach-Simmerbachtal bis zum Stadtrand von Simmern.

15.01.2000*

JHV im Bürgerraum. Der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüßt 26 anwesende Mitglieder. Besonders begrüsst werden Helga Imig (Vorstzende der Landfrauen), Erhard Imig (Vorsitzender MGV), Dietmar Tuldi (Ortsbürgermeister) und Walter Wächter (Ehrenmitglied). Im vergangenen Jahr verstarb Peter Beuscher, dessen gedacht wurde. Neben vielen Veranstaltungen wurde auch ein Tagesausflug mit dem MGV an die Lahn organisiert. Dank an Wilhelm Engelmann für den Einsatz bei den Wanderwegen. Dank auch an Martin Lukas für den Einsatz als Wanderwart bei der Nistkastenaktion. Der Waldlehrpfad ist nunmehr in der neuen Wanderkarte "Soonwald" eingezeichnet.

20.01.2001*

JHV im Bürgerraum. Der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüsst 23 anwesende Mitglieder. Sein besonderer Gruß gilt dem anwesenden Ehrenmitglied Walter Wächter. Die Vereinsvertreter Helga Imig (Landfrauen) und Erhard Imig (MGV) sowie der Ortsbügermeister Dietmar Tuldi werden besonders begrüßt. Dem durch einen tragischen Unfall verstorbenen Mitglied Ina Schneider wird gedacht. 12 Veranstaltungen wurden im abgelaufenen Jahr durchgeführt. An ebenfalls 12 Veranstaltungen des Hauptvereins wurde teilgenommen. Walter Wächter berichtet über die weiteren Aktivitäten am Waldlehrpfad. Weitere 4 Tafeln sollen aufgestellt werden. Steuerliche Fragen wollen der Vorsitzende und die Schatzmeisterin beim  Finanzamt klären. Geehrt werden für eine 25-jährige Mitgliedschaft: Wilhelm Engelmann und Dieter Trapp. Horst-Hermann Klumb erhält für seine 40-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde mit Wappenteller. Die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier im kommenden Jahr werden demnächst anlaufen. Bürgermeister Tuldi berichtet über die Planungen zur Errichtung einer Grillhütte im Bereich der ehemaligen Gemeindekläranlage. Martin Lukas hat aus Naturschutzgründen zu dem Standort Bedenken. Der Versicherungsschutz zu den Brücken und Stegen soll über den Gemeindeversicherungsverband geklärt werden.

26.01.2002*

JHV im Bürgerraum. Der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüsst 21 Mitglieder. Sein besonderer Gruß gilt Helga Imig (Vorsitzende der Landfrauen), Erhard Imig (Vorsitzender des MGV) und Dietmar Tuldi (Ortsbürgermeister). Ebenfalls begrüßt wird das Ehrenmitglied Walter Wächter. Nach dem Erheben von den Plätzen wird der verstorbenen Mitglieder Werner Wächter und Horst Saalwächter gedacht. Leider war die Resonanz auf die geplanten 16 Veranstaltungen nicht immer groß. 9 Veranstaltungen wurden jedoch durchgeführt. Als Höhepunkt wird die Lehrwanderung rund um den Klopp mit Ursula und Manfred Braun gesehen. Der Vorsitzende hat gemeinsam mit Erich Maage 5 neue Ruhebänke aufgestellt. Martin Lukas kontrollierte die Eulenkästen. Dr. Jürgen Ehrhardt bescheinigte der Kassiererin eine sehr gute Kassenführung. Ortsbürgermeister Tuldi bedankt sich für die geleistete Vereinsarbeit und gibt der Hoffnung  Ausdruck, dass der Verein wieder an der Holzkerb teilnimmt.

Es wird eine Beitragsumstellung von der DM auf den Euro beschlossen. Der Jahresbeitrag beträgt nunmehr 8,00 €.

In diesem Jahr wird der Hunsrückverein Ellern 50 Jahre. Die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier werden angesprochen. Dietmar Tuldi berichtet über den Stand der Planungen zum Naturpark Soonwald.

30.06.2002*

50-jähriges Vereinsjubiläum. Die Jubiläumsfeier beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst mit den Pfarrern Lönarz und Meding. Es wirkten der Posaunenchor unter der Leitung von Helmut Steffen und einige Vereinsmitglieder mit. Vorsitzender Wobido hebt besonders hervor, dass der HV besonders stolz auf seinen Waldlehrpfad und die Wandertafel sein könne. Gründungs- und Ehrenmitglied Else Schäffer erfährt eine besondere Ehrung mit der Übergabe eines Ehrentellers mit Urkunde. Das 95-jährige Vereinsmitglied ist die Schwester von Fritz Schäffer, der Vereinsmitbegründer und langjähriger Vorsitzender war. Zum Nachmittagsprogramm wirkten mit: Frauenchor Ellern, Folkloretanzgruppe Rheinböllen und der MGV Ellern

01.02.2003*

JHV im Bürgerraum. 18 Mitglieder sind der Einladung zur JHV gefolgt, die der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüsst. Ein besonderer Gruß gilt Helga Imig (Vorsitzende der Landfrauen), Erhard Imig (Vorsitzender des MGV) und Dietmar Tuldi (Ortsbürgermeister). Walter Wächter wird als Ehrenmitglied besonders begrüßt. Es wird der verstorbenen Mitglieder, das waren Friedhelm Toebel, Gottfried Krück und Horst Saalwächter, gedacht. Von 12 geplanten Veranstaltungen wurden 8 durchgeführt. Höhepunkt war die Jubiläumsfeier am 30.06.2002. Es wird bedauert, dass kein Mitglied des Vorstandes vom Hauptverein an der Jubiläumsfeier teilnahm. An der Holzkerb beteiligte sich der Verein. Die Wandertafel mit Schaukasten wird als Augenweide für Ellern gesehen. Ortsbürgermeister Tuldi dankte dem Verein für die gelungene Jubiläumsfeier und sprach die Hoffnung aus, dass die fertigzustellende Grillhütte entsprechend genutzt wird.

Die Jubiläumsfeier war aufgrund der geringen Teilnehmerzahl kein finanzieller Erfolg. Es wurde ein Verlust gemacht.

Gangolf Wobido und Petra Lukas möchten ihre Ämter nicht mehr weiter führen. Beide ließen sich für 1 Jahr wählen. Zum neuen Wanderwart wird Dr. Jürgen Ehrhardt gewählt.

14 Veranstaltungen sind 2003 geplant. Walter Wächter erinnert an den 21. März 1944. Zum Gedenken an den Flugzeugabsturz vor 60 Jahren im kommenden Jahr möchte er einen Gedenkstein errichten. Die Absturzstelle liegt am Wegenetzbetreuungsgebiet. Erhard Imig gibt zum Ausdruck, dass er mit der unvollständigen Besetzung von Vorstandsfunktionen nicht zufrieden ist. Es wird auch zum Ausdruck gebracht, dass das Fortbestehen des Vereins wichtiger ist, als ein großes Angebot an Veranstaltungen.

31.01.2004*

JHV im Bürgerraum. Der Vorsitzende Gangolf Wobido begrüsst die 17 anwesenden Mitglieder. Ein besonderer Gruß gilt Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi und dem Ehrenmitglied Walter Wächter sowie den anwesenden Mitgliedern, die geehrt werden. Gedacht wird den verstorbenen Mitgliedern Erich Imig und Lothar Meurer, die beide 33 Jahre Mitglied des Vereins waren. Veranstaltungen wurden leider mäßig besucht. Ein besonderer Dank gilt Erich Maage, der sich intensiv um die Wegemarkierungen bemüht. Die 15 aufgestellten Eulenkästen werden von Martin Lukas betreut. Ortsbürgermeister Tuldi dankt dem Verein für die geleistete gemeinnützige Arbeit. Der Verein erhält für die geleistete Arbeit am Grillplatz pro Arbeitsstunde 6,00 €. Unter der Versammlungsleitung Tuldi wurde die Wahl des Vorsitzenden durchgeführt. Der Vorschlag Wiederwahl wurde von allen Mitgliedern angenommen. Gangolf Wobido nahm die Wahl an, mit der Bemerkung, dass dies seine letzte Amtszeit als Vorsitzender sein werde. Annelise Tesch wird zur neuen Kassiererin gewählt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft werden Irmgard Reinemann, für 40 Jahre Ella Canzler und Ferdinand Retterath geehrt. Viele Projekte sind für 2004 geplant, das sind u. a. die Weiterführung des Waldlehrpfades von Walter Wächter und die Überarbeitung der Satzung.

Walter Wächter spricht nochmals die Errichtung des Gedenksteines für die am 21.02.1944 abgestürzten Flieger an. Von Manfred Wendling wurde bereits kostenlos ein Stein zu der Absturzstelle transportiert. Der Gedenkstein soll eine Inschriftenplatte erhalten, deren Kosten 700 € betragen werden. Mehrheitlich wird der Anschaffung zugestimmt.

31.03.2004*

Einweihung des Gedenksteines anlässlich des 60. Jahrestages der Absturzes eines deutschen Kampfflugzeuges am Katzenkopf im Soonwald. Für die Aufstellung des Gedenksteines zeichnet unser Wanderfreund Walter Wächter verantwortlich.

15.01.2005*

JHV im Bürgerraum. Vorsitzender Wobido begrüsst 17 Mitglieder und einen Gast. Das Ehrenmitglied Walter Wächter und die Jubilare Waltraud Klumb, Rudi Schütz und Eckhard Trapp werden besonders begrüßt. Es wird dem verstorbenen Mitglied Elisabeth Kunz gedacht. Zu den Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr wurde besonders die Lehrwanderung mit Manfred Braun hervorgehoben. Die 3-stündige Wanderung befasste sich mit dem Lebensraum des Waldkauzes. Das wichtigste war die Einweihung des Gedenksteines am 31.03.2004. Vor 60 Jahren ist ein deutsches Kampfflugzeug mit vier jungen Soldaten abgestürzt. An der Absturzstelle wurde ein Mahnmal gegen den Wahnsinn des Krieges aufgestellt. In einem würdigen Rahmen mit 70 anwesenden Personen und unter Mitwirkung von Rolf Bergheim mit seinen Jagdhornbläsern fand die Einweihung statt. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft sind zu ehren: Elfriede Sümnich, Gerhard Exner, Helmut Imig und Udo Weirich. 40 Jahre Mitgliedschaft sind ehrenswert bei: Waltraud Klumb, Willi Brühan, Rudi Schütz und  Eckhard Trapp.

Der Vorsitzende Wobido erläutert die Gründe für eine Satzungsänderung. Festgestellt wird, dass viele Vereine für die Vorstandsmitglieder eine 2-jähre Amtszeit haben, was auch anzustreben ist. Viele potenzielle Kadidaten schrecken alleine schon vor der 3-jährigen Amtszeit zurück. Der Vorstand sollte zukünftig zeitversetzt gewählt werden. Die Satzungsänderung, die einstimmig beschlossen wurde, tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Unter dem Versammlungsleiter Tuldi wird die Wahl des Vorsitzenden durchgeführt.  Dr. Jürgen Ehrhardt wird mit einer Enthaltung gewählt. Der neue Vorsitzende dankt Gangolf Wobido für die 11 Jahre, die er als Vorsitzender dem Verein diente. Er trug dann seine Vorstellungen für die weitere Vereinsarbeit vor.  Weitere Wahlen: 2. Vorsitzender und Schriftführer  Gangolf Wobido (für 1 Jahr), 2. Schriftführer Walter Kraus.

Für das Jahr 2005 sind 15 Veranstaltungen geplant.

21.01.2006*

Der Vorsitzende Dr. Jürgen Ehrhardt begrüsst im Bürgerraum 13 Mitglieder, die er willkommen heißt. Besonders begrüßt werden Arno Imig als Vorsitzender des MGV, Walter Wächter als Ehrenmitglied und Adolf Bauer als ältestes Mitglied im Verein. Ortsbürgermeister Tuldi hat sich schriftlich entschuldigt. Eine bereits 2004 fällige Ehrung von Arno Imig (25) wurde nachgeholt. Es wurden weiter geehrt: Lieselotte Reinemann-Faber (40) und Kurt Tesch (40). Verhindert sind Eckhard Meding (25) und Manfred Wendling (25). Viele Veranstaltungen wurden durchgeführt. Die Teilnehmerzahlen beliefen sich von 3 bis 43. Den größten Zuspruch fand die Wanderfahrt zum Bopparder Weinfrühling. Die heimatkundliche Wanderung für Familien mit Dieter Diether und das Kinderprogramm mit Petra Lukas waren ein Erfolg. Die Teilnehmerzahlen haben die Erwartungen (27 Erwachsene und 5 Kinder) übertroffen. An dem Grillfest an den Opelwiesen nahmen 20 Personen teil. Für die Bemühungen an den Wanderwegen und den Ruhebänken dankte der Vorsitzende besonders Wilfried Wendling, Erich Maage und Kurt Tesch. Im Vorstand gab es nur Wiederwahlen. Für Petra Lukas, die bisher Jugendwartin war, gab es keine Wahlvorschläge. Dieses Amt wurde nicht besetzt.

In diesem Jahr liegt die Neupflanzung der "Dicken Buche" vor 25 Jahren zurück. Über die Durchführungsvorschläge einer Feier wird diskutiert. Ein konkretes Ergebnis gibt es nicht. Im Bereich des Katzenkopfes muss der Fernwanderweg E3 neu verlegt werden. Die bisherige Wegführung geht durch das Naturschutzreservat Katzenkopf. Dort werden keine Räumarbeiten durch die Fortsverwaltung mehr durchgeführt. Walter Wächter stellt die Weiterführung des Waldlehrpfades vor. Mit dem zuständigen Forstbeamten hat er über die Wegeführung keine Einigung erzielt. Es wird vereinbart, dass Walter Wächter einen schriftlichen Antrag formuliert, der der Gemeinde zugeleitet wird.

20.01.2007*

Der Vorsitzende Dr. Jürgen Ehrhardt eröffnet im Bürgerraum die JHV. Es werden 17 Mitglieder und 2 Gäste begrüsst. Ein besonderer Gruß gilt dem Ortsbürgermeister Tuldi mit Gattin, dem MGV-Vorsitzenden Arno Imig und dem Ehrenmitglied Walter Wächter. Die Vereinsjubilare Karl Höltz (25) und Helmut Weirich (25) werden willkommen geheissen. Der Jubilar Wolfgang Tenhaeff (25) ist leider verhindert. Im abgelaufenen Jahr sind 6 Mitglieder verstorben. Gedacht wurde: Elisabeth Klumb, Rosel Reinemann, Hedwig Schmitt, Rosa Wobido, Gerhard Exner und Erich Maage. Elisabeth Klumb war die Witwe unseres Gründungsvorsitzenden Heinz Klumb. Erich Maage kam im Ruhestand von Frankfurt/Main nach Ellern und hatte sich in verhältnismäßig kurzer Zeit in Ellern, insbesonders in das Vereinsleben, integriert. So bedeutet auch sein Tod ein herber Verlust für den Hunsrückverein, in den er sich als aktiver Wanderer und in der Funktion als Wegewart eingebracht hatte.

In der Gemarkung Ellern sind über 20 Ruhebänke vom Verein aufgestellt. Kurt Tesch und Wilfried Wendling haben sich im abgelaufenen Jahr um die Renovierung der Bänke sehr verdient gemacht. Die Sanierungsarbeiten an dem Waldlehrpfad wird der „Vater des Waldlehrpfades“, Walter Wächter, ins Auge fassen.

Kurt Tesch wird als Wegewart neu in den Vorstand gewählt.

Der Verein hat kein Tagungsraum. Es gibt kein Vereinslokal, die Gemeinde stellt auch keinen geeigneten Raum zur Verfügung. Zur evtl. Nutzung der Backstube der ehemaligen Bäckerei Wendling gibt es verschiedene Dinge zu klären, was der Vorsitzende bei der VGV Rheinböllen tun will.

Die Fragen im Zusammenhang mit dem Waldlehrpfad sind mit der Forstverwaltung immer noch nicht alle geklärt, berichtet Walter Wächter.

26.01.2008*

JHV im Bürgerraum. Der Vorsitzende begrüsst 13 anwesende Mitglieder, insbesondere Ortsbürgermeister Tuldi, MGV-Vorsitzender Arno Imig und Ehrenmitglied Walter Wächter. Die Jubilare Willi Berg (40) und Erhard Imig (25) wurden ebenfalls besonders begrüsst. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft waren weiter zu ehren, aber leider verhindert: Helga Imig, Dieter Diether, Günter Klumb und Götz Kraus. Dem verstorbenen Heinz Bengart wird gedacht.

Besonderer Dank an Kurt Tesch als Wegewart und Wilfried Wendling, die sich sehr intensiv um die Ruhebänke und Wegemarkierung gekümmert haben. Walter Wächter gebührte nochmals ein Dank für die Errichtung des Waldlehrpfades, der in 2008  fertiggestellt sein soll. Es wurde bedauert, dass das von Walter Wächter geschaffene Fliegerdenkmal nicht in der neuen Wanderkarte „Naturpark Soonwald“ aufgenommen wurde. Heinz Bengart, der im vergangenen Jahr verstarb, wurde gedacht. Vorstandswahlen: 2. Vorsitzender Gangolf Wobido, Schatzmeisterin Dr. Hiltraud Reckmann (NW), Wanderwart Dr. Jürgen Ehrhardt, Kulturwart Dieter Diether und Naturschutzwart Martin Lukas. Besonderer Dank gilt Anneliese Tesch, die trotz Krankheit bis dato das Amt der Schatzmeisterin gewissenhaft und vorbildlich geführt hat.

Für das Jahr 2008 ist besonders eine gemeinsame Planwagenfahrt mit dem MGV "Rund um Ellern" geplant. Eine Busfahrt zum "Bopparder Weinfrühling" soll es ebenfalls wieder geben.  

17.01.2009*

Der Vorsitzende begrüsst zur JHV im Bürgerraum 16 Mitgliedern und 3 Gäste. Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi mit Gattin und MGV-Vorsitzender Arno Imig werden besonders begrüßt. Ein weiterer Gruß gilt dem Ehrenmitglied Walter Wächter und dem Mitglied Adolf Bauer, das in diesem Jahr 90 Jahre alt wird. Kurt Schäfer wird für eine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft sind Ingrid Höfinghoff und Arthur Reinemann zu ehren, aber leider verhindert. Dank an Francoise Ehrhardt und Monika Wobido, die für das leibliche Wohl sorgen.

Das letzte Teilstück des Waldlehrpfades wurde angelegt. Somit präsentiert sich der Waldlehrpfad jetzt als Rundweg. Dank an Walter Wächter, Kurt Tesch, Walter Roos und Fred van der Lubbe. Der Kassenbericht wird in Verhinderung von Dr. Hiltraud Reckmann von Gangolf Wobido abgegeben. Die Kassenprüfer bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Die Vorstandswahlen führten alle zu Wiederwahlen. Der Vorsitzende spricht Anneliese Tesch für die bis 2007 geführten Kassengeschäfte einen Dank aus und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Der Ortsbürgermeister bat noch um Vorschläge zu einem Standort für einer Schutzhütte.  

Die gemeinsame Planwagenfahrt mit dem MGV war ein voller Erfolg. Auf dem Hochsteinchen trieb der Schinderhannes sein Unwesen. Abschluss mit gemütlichem Zusammensein war an der Grillhütte. Unter Leitung von dem Wegewart Kurt Tesch wurde eine neue Brücke hinter dem Hellerrech gebaut. Die Vorstandswahlen ergaben: 1. Vorsitzender Dr. Jürgen Ehrhardt (WW), 1. Schriftführer Gangolf Wobido (WW), Wegewart Kurt Tesch (WW) und Kassenprüfer Erhard Imig (NW).

27.06.2009*

Exkursion „Auf den Spuren von Erzbischof Balduin“. Ganztägiger Busausflug unter wissenschaftlicher Leitung von Dr. Achim Baumgarten.

16.01.2010*

JHV im Bürgerraum mit 20 Mitgliedern und 2 Gästen. Ein besonderer Gruß gilt den Jubilaren Manfred Kunz (40) und Wilhelm Wendling (40). Die Jubilare Otto und Walter Wächter sind leider verhindert. Der später hinzukommende Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi wird dann begrüsst. Dank an Francoise Ehrhardt und Monika Wobido, die für das leibliche Wohl sorgen. Die Versammlung gedenkt der verstorbenen Mitglieder Anneliese Tesch, Adolf Bauer und Erich Klumb. 2 Ehrungen für eine 25-jährige Mitgliedschaft und zwar die von Elke und Günter Klumb wurden nachgeholt. Gangolf Wobido (als stv. Vorsitzender) und Dr. Jürgen Ehrhardt (als Wanderwart) wurden wiedergewählt. Die Funktion des Schatzmeisters war neu zu besetzen. Dieter Engelmann wurde für diese Funktion vorgeschlagen und für 2 Jahre gewählt.

22.01.2011*


JHV im BKH mit 18 Mitgliedern und 5 Gästen. Namentlich werden durch den Vorsitzenden Dr. Ehrhardt Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi und MGV-Vorsitzender Arno Imig begrüßt. Ferner gilt der besondere Gruss den Jubilaren Horst-Hermann Klumb (50), Walter Roos (40), Rolf Bergheim (40) und Dieter Engelmann (40). Die Jubilare Rudolf Mayer sen. (40) und Rudolf Mayer jun. (25) sind nicht anwesend. Die Versammlung gedachte der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Else Schäffer (Gründungsmitglied), Rudi Schütz und Willi Berg.

Der Schatzmeister Dieter Engelmann berichtet, dass die Kassengeschäfte im vergangenen Jahr (1. Amtsjahr) auf EDV umgestellt wurden. Das Kassenbuch und das Mitgliederverzeichnis werden heute über Excel-Tabellen geführt. Die Bankgeschäfte werden im Bankingverfahren über die Software der Hausbank abgewickelt. So werden auch die Beitragszahlungen nicht mehr per Dauerauftrag sondern im Lastschriftverfahren vorgenommen.

Bei den Wanderungen wurde besonders der Wochenendausflug in den deutsch-luxemburgischen Nationalpark mit Übernachtung in einem ehemaligen Kloster erwähnt.

21.-22.05.2011

Wanderwochenende im südlichen Pfälzer Wald. Samstags fuhr man in Fahrgemeinschaft zum Biosphärenhaus bei Fischbach. Nach einer Wanderung durch die Auenlandschaft und Laubwälder ging es direkt zum Biosphärenhaus mit Wipfelpfad. Nach der Übernachtung in Ludwigswinkel fuhr die Gruppe nach Dahn mit einer von dort ausgehenden Wanderung durch das Felsenland. Im Haus des Gastes in Dahn wurde das Wanderwochenende abgeschlossen.

07.08.2011*

Der HV hat Kinder und Erwachsene zu einer Wanderung eingeladen. Karl Bachelier hat sich dem Thema „Was hat Ellern mit Johannes Bückler, alias Schinderhannes, zu tun?“ beschäftigt. Er begleitete die Wandergruppe von Ellern bis zum Thiergarten. Natürlich wurden unterwegs Anekdoten über Schinderhannes erzählt. Auf dem Thiergarten wurde die Gruppe von Theo Gohres empfangen, der sein Grundstück für ein Grillfeuer bereitstellte. Theo hatte natürlich auch etwas zu Schinderhannes zu erzählen, das so gut dargestellt wurde, dass man glaubte, er hätte den Räuberhauptmann persönlich noch als Gast in der „Gaststätte zum Hirsch“ empfangen.

21.01.2012*

JHV im BKH mit 17 Mitgliedern und 3 Gästen. Besonders begrüsst werden VG-Bürgermeister Arno Imig und Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi. Der für seine 25-jährige Mitgliedschaft zu ehrende Manfred Bast ist leider verhindert. Wegen Krankheit ist der Schatzmeister Dieter Engelmann verhindert. Rolf Bergheim wird seinen Kassenprüfbericht abgeben. Danach wird er über die Planungen zum Nationalpark Soonwald berichten.

Im Jahr 2011 wurden dem TuS Ellern für sein 90-jähriges und der Freiwilligen Feuerwehr zum 75-jährigen Bestehen gratuliert. Wegen einer Terminüberschneidung konnte der HV Ellern an der Jubiläumsfeier des HV Rheinböllen (125-jähriges Bestehen) leider nicht teilnehmen, was sehr bedauert wird.

Der gesamte Vorstand wird für 2 Jahre wiedergewählt.

18.-20.05.2012

Wanderwochenende im Hohen Venn. Es wurden Wanderungen in Ost-Belgien und Deutschland durchgeführt. Das Hotel befand sich in Monschau-Mützenich. Die Wanderungen durch das Hochmoor Hohes Venn, teilweise mit Wanderführer, waren ein besonderes Erlebnis. Die Stadt Monschau selbst ist eine besondere Sehenswürdigkeit. Letztendlich gab es am letzten Tag noch eine Wanderung durch den Nationalpark Eifel.

20.06.2012*

Das Ehrenmitglied Walter Wächter ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Wir gedenken Walter, der sich vielfältig in die Dorfgemeinschaft, insbesonders in das Vereinsleben eingebracht hat. So auch in den Hunsrückverein. Er erhielt für seine Verdienste: 25.02.1978 „Kleines silbernes Ehrenzeichen“, 27.01.1996 „Goldenes Vereinsabzeichen“ und am 21.01.1998 „Silbernes Vereinsabzeichen des Hauptvereins“.

12.08.2012*

Es wurde das 60-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Ca. 70 Mitglieder und Freunde sind der Einladung zur Feier gefolgt. Bei gutem Wetter führte das Mitglied Dieter Diether ab 15:00 Uhr die Gruppe durch „Alt-Ellern“. Für viele Teilnehmer waren die Ausführungen zur Geschichte Ellerns „Alte Häuser und ihre Namen“ sehr interessant und neu. Auch ältere Teilnehmer brachten ihr Wissen mit ein. Nach dem Dorfrundgang ging es gemeinsam zur Grillhütte. Dort war für das leibliche Wohl gesorgt. An der Grillhütte begrüsste der Vorsitzende neben den Teilnehmern,  den Bürgermeister der VG Rheinböllen, Arno Imig, den Bürgermeister der OG, Dietmar Tuldi, und die Vertreter der Ortsvereine.

Bei dieser Feier wurde besonders die gute partnerschaftliche Beziehung zu dem MGV unterstrichen, der auch mit Liedvorträgen zum Gelingen der Veranstaltung beitrug.

12.01.2013*

An der JHV im BKH nehmen 23 Mitglieder und 6 Gäste teil, die von dem Vorsitzenden Dr. Jürgen Ehrhardt begrüsst werden. Besonders begrüsst werden VG-Bürgermeister Arno Imig mit Gattin und Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi mit Gattin. Als langjährige Mitglieder werden begrüsst und geehrt: Karin Sauer (40), Dietmar Tuldi (25) und Erwin Zimmer (25). Weiter waren zu ehren, was nachgeholt wird: Gretel Wittmann (60), Erika Saalwächter (50), Ferdinand Retterath (50), Wilhelm Sauer (40), Ernst Steffen (40) und Otto Mayer (25). Dank an Monika Wobido und Francoise Ehrhardt, die für das leibliche Wohl sorgen.

Das Ehrenmitglied Walter Wächter ist verstorben. Ein verdientes Mitglied hat der Verein verloren. Der Vorsitzende erinnerte an vielfältige Aktivitäten im Verein. So hatte er viele Vorstandsämter inne, zeichnete aber auch verantwortlich für Filmvorträge aus seinen Bildungsreisen durch die ganze Welt. Das Engagement für den Waldlehrpfad und den Fliegerstein ist ebenfalls zu erwähnen. Danke an Walter!

Vorsitzender Dr. Jürgen Ehrhardt und Schriftführer Gangolf Wobido wurden wiedergewählt. Inge Kynast wurde neu als Wegewartin in den Vorstand gewählt.

8 Veranstaltungen sind für 2013 geplant.

04.-06.10.2013

Eine kleine Gruppe des Vereins fuhr mit den eigenen Pkw’s zum Wanderwochenende an die Mainschleife. Das Hotel befand sich in Dettelbach „im Herzen des fränkischen Weinlandes an der Mainschleife“. Von dort wurden die täglichen Exkursionen unternommen.  Am zweiten Tag war schlechtes Wetter, das aber schnell bei einem guten Glas fränkischem Wein in einer Winzerstube in Neues am Berg vergessen war. Zum Abschluss wurde bei gutem Wetter wieder gewandert und ein wenig die Mainschleifenbahn bis Volkach genutzt.

18.01.2014*

JHV im BKH. Der Vorsitzende Dr. Ehrhardt begrüsst 26 Mitglieder und 5 Gäste. Besonders begrüsst werden VG-Bürgermeister Arno Imig und Ortsbürgermeister Dietmar Tuldi sowie Erhard Imig als MGV-Vorsitzender. Langjährige Mitglieder wurden geehrt bzw. werden die Ehrungen nachgeholt, das sind:  Ella Canzler (50), Hedwig Wendling (40), Waltraud Klumb (40), Eckhard Trapp (40), Harald Weirich (40) und Gerd Holzer (40). Seit Jahren bemühen sich Monika Wobido und Inge Kynast um das leibliche Wohl bei den Jahreshauptversammlungen, was auch diesesmal wieder geschehen ist. Ein herzliches Dankschön für diesen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Versammlung. Dem langjährigen Mitglied des Vereins, Willi Roos, das im vergangen Jahr verstorben ist, wurde gedacht.

Es werden die Wanderziele des vergangenen Jahres aufgezählt, das waren: Mittelrheinfrühling im Bopparder Hamm, Kirner Dolomiten, „Freistaat Flaschenhals“, Wanderwochenende Mainschleife bei Dettelbach und die Nikolauswanderung über Mörschbach.

Ortsbürgermeister Tuldi dankte dem Verein für die Aktivitäten für Ellern. Das alte Bushaltehäuschen wurde abgebaut und soll auf der „Dicken Buche“ wieder aufgestellt werden. Es wird dann als Unterstellmöglichkeit für die Wanderer dienen.

Die Vorstandswahlen führten zu Wiederwahlen.

Das Veranstaltungsprogramm 2014 wurde vorgestellt und fand allgemein Zustimmung. Wanderfreund Eckhard Meding stellte mit Bildern die geplante Wanderfreizeit in Gosau vor.  

16.08.2014*

Gemeinsamer Ausflug mit dem MGV nach Worms. Nach der Dombesichtigung und dem Auftritt des MGV im Dom kam es zur Stadtführung. Hier spielte die jüdische Vergangenheit der Stadt eine große Rolle. Mit viel Wissen über die Historie von Worms ging es zum Abschluss in den Bornheimer Hof nach Hackenheim.

13.-21.09.2014*

Gemeinsam mit der Evgl. Kirchengemeinde Soonblick waren 14 Wanderfreunde zu einer Wanderfreizeit in Gosau/Dachstein/Salzkammergut/Österreich. Die Wanderungen in den Bergen und die Ausflüge nach St. Wolfgang, Hinterer Gosausee und Hallstatt waren ein besonderes Erlebnis.

17.01.2015*

JHV im BKH. Der Vorsitzende Dr. Ehrhardt begrüsst die Anwesenden. Es sind 22 Mitglieder und 6 Gäste erschienen. Besonders begrüßt werden VG-Bürgermeister Arno Imig, Altbürgermeister Dietmar Tuldi, Ortsbürgermeister Friedhelm Dämgen und die Vereinsvorsitzenden Erhard Imig (MGV) sowie Harald Weirich (FFW). Herzlich begrüsst wurden ferner die langjährigen Mitglieder Gangolf Wobido (40 Jahre) und Johannes Konrad (25 Jahre). Die zu ehrenden Mitglieder Willi Brühan (50), Irmgard Wächter-Augustin (40) und Helmut Schröder (40) waren leider verhindert. Es wurde den verstorbenen Lieselotte Reinemann-Faber und Viktor Lindt gedacht.

Einige Wanderungen wurden durchgeführt. Besonders zu erwähnen ist der gemeinsame Ausflug mit dem MGV nach Worms. Auftritt des MGV im Dom und die Stadtführung zu den Stätten der jüdischen Vergangenheit und Gegenwart waren ein besonderes Erlebnis.

Erstmalig kam es zu einer gemeinsamen Wanderfreizeit vom 13. bis 21.09.2014 in Gosau am Dachstein mit der Evgl. Kirchengemeinde Soonblick. Diese war hervorragend vorbereitet und geplant von unserem Wanderfreund Eckhard Meding, ehemals evgl. Pfarrer in Gosau. Dieter Engelmann zeigte u. a.  Bilder von dieser Freizeit.

Altbürgermeister Tuldi nahm die Gelegenheit wahr und bedankte sich für das Geschenk der Ortsvereine zu seiner Verabschiedungsfeier. Danach ergriff der neu ins Amt gewählte Ortsbürgermeister Friedhelm Dämgen das Wort. Er bedankte sich für die Aktivitäten des Vereins zum Wohle des Gemeinde.

Die Vorstandswahlen geben keine personelle Veränderungen. Lediglich der 1. Vorsitzende Dr. Jürgen Ehrhardt stellte sich für 1 Jahr zur Wahl, da kein Nachfolge-Kandidat gefunden wurde.

Die Tagesordnung bezüglich der Änderung der Satzung (§ 13) schien nicht einfach. Es wurde dann mit 21 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung abgestimmt. Es ist nun die Entscheidung des Vereinsregistergerichtes abzuwarten, ob die neue Regelung rechtskonform ist.

19.02.2015*

Das Amtsgericht Bad Kreuznach -Vereinsregister- hat die am 17.01.2015 beschlossene Satzungsänderung für nicht rechtens erachtet. Es bleibt somit die Satzung vom 29.01.1994 mit der Änderung vom 15.01.2005 weiterhin gültig.

31.05.2015*

Nach langer Zeit wurde wieder eine Radwanderung durch die Binger Auen zu den Störchen durchgeführt. Der Fahrradbus brachte die Gruppe von Rheinböllen nach Bingen und zurück. Auf der linksrheinischen Radstrecke konnte man die Störche bei der Fütterung ihrer Jungen beobachten. Mit der Fähre ging es in Ingelheim auf die andere Rheinseite und von dort wieder zurück nach Rüdesheim und Bingen.

13.06.2015*

Gemeinsamer Ausflug mit dem MGV nach Trier. Stadtführung mit Dombesichtigung. Rückfahrt über das „Brauhaus Kloster Machern“ mit Abschluss.

15.06.2015*

Mit Bescheid hat das Finanzamt Simmern-Zell dem Verein weiterhin Gemeinnützigkeit bestätigt.

11.07.2015*

Die Verbandsgemeinde Rheinböllen hat zur Eröffnung der Traumschleife „Schanzerkopf-Tour“ eingeladen. Dieser Einladung sind auch einige Wanderfreunde des Hunsrückvereins gefolgt. Der Bürgermeister der VG, Arno Imig, begrüsst am Ausgangspunkt Waldsee-Parkplatz in Argenthal die Besucher und alle Wanderfreunde. Die Traumschleife führt über den Schanzerkopf, wo es auch eine Stärkung gab, weiter durch den Klopp zurück zum Waldsee.